Truppenverlegung stoppen – für eine Entspannungs- und Abrüstungsphase

Bis zum 20. Januar sollen US-Kriegsgerät und die dazugehörigen Soldaten ihre Ziele in Osteuropa, vor allem Polen, erreichen. Bereits am Sonntag passierte ein erster Transport die Oderstadt. Der Kreisverband DIE LINKE. Frankfurt (Oder) plant dazu eine Protestkundgebung am Donnerstag den 12.01.17. um 18:30 Uhr, dazu erklärt Jan Augustyniak für den Kreisverband:

„Wir sehen in diesem Militäraufmarsch, der wohl einer der größten seit dem zweiten Weltkrieg ist, eine neue Stufe der Eskalation. Dieser führt nur zu einer weiteren Aufrüstungsspirale zwischen der NATO und Russland und erhöt die Gefahr von Krieg. Die politische Situation zwischen Russland und Ländern wie Polen ist sicher angespannt. Aber es hilft nichts, sie durch gegenseitige Aufrüstung noch weiter hochzuschaukeln und durch Drohgebärden weiter aufzuladen.“

Bei dem Transport geht es um 2.500 Ladungsstücke, darunter Gefechtsfahrzeuge und Panzer für insgesamt 4.000 US-Soldaten. Die Route führt u.a. durch die Bundesländer Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, und Brandenburg. Die Bundeswehr übernimmt die gesamte Logistik dieser Militäroperation.

„Wir fordern den sofortigen Stopp dieser Aufrüstungsspirale zwischen der NATO und Russland. Beide Seiten sind gefordert, den gegenwärtigen Kurs zu beenden und in eine Entspannungs- und Abrüstungsphase überzuleiten. Wir fordern ebenso die Bundesregierung auf, die Übernahme der Logistik durch die Bundeswehr für diesen Aufmarsch sofort zu stoppen“, so Augustyniak weiter.